Die Frl. Wunder AG produziert seit 2004 als mittlerweile achtköpfiges Performancekollektiv Bühnenformate, Performances und Interventionen im öffentlichen Raum.

Stets geht es ihr inhaltlich um drängende gesellschaftspolitische Fragen der Jetzt-Zeit. Ausgangspunkt ihrer Arbeitsweise sind neugierige Recherchen und Reisen in fremde Milieus, Städte und Länder, zu fast vergessenen biographischen Spuren, Wissenschaftler*innen und Expert*innen des Alltags. Sie integriert Arbeitsweisen ethnographischer Feldforschung in ihre kulturwissenschaftliche und ästhetische Praxis, besucht Schlachthöfe und Kirchenarchive, spricht mit Verhaltensforschern, Prostituierten, Politikern und Schamanen oder lernt Lachyoga und wie man an der Börse spekuliert. So sammelt sie im Selbstexperiment Wissen, Aktions- und Bildmaterial aus sozialen Feldern für den Probenprozess und setzt diese dann in ein Spannungsgefüge zu Motiven der Populären Kultur.

Die Frl. Wunder AG erprobt immer wieder neue Theaterformate, Kooperationen mit Künstler*innen, Expert*innen des Alltags und Institutionen. Sie inszeniert Magic Moments visionärer Gesellschaftsmodelle und Alltagsutopien und schafft partizipative Gemeinschafts- und Erfahrungsräume auch für jene Zuschauer*innen, die nicht sowieso schon zum klassischen Theaterpublikum gehören.

Seit 2010 erhält die Frl. Wunder AG eine Konzeptionsförderung des Landes Niedersachsen. Für ihr Gesamtwerk wurde sie 2016 für den Förderpreis des Georg-Tabori-Preises des Fonds Darstellende Künste nominiert.





ANNE BONFERT

Geboren 1982 in Heidelberg. Hat ein Faible für Sperrmüll und träumt davon, auf dem Klavier improvisieren zu können.

Studierte Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis in Hildesheim und DAMS in Bologna. Seit 2009 in verschiedenen Kontexten als Performerin, Theaterpädagogin, –managerin, Trainerin und Dozentin (Uni Hildesheim/ HS Hannover) tätig. Anne ist widerstandserprobt und hat eine schöne Stimme. Sie war Bezirksbürgermeisterin in Hannover-Mitte und ist Stiftungsrätin der Heinrich Böll Stiftung Niedersachsen.

Derzeit promoviert sie an der Uni Hildesheim zum Politischen der zeitgenössischen theatralen Praxis.

Für die Frl. Wunder AG ist sie Networking-Queen, Arbeitsstrukturen-Beobachterin und Expertin für Brandreden.




CARMEN GRÜNWALD-WAACK

Geboren 1981 in Gießen. Zieht Rotkohl auf der Fensterbank und designt Accessoires für Kinder. Studierte Theater- Film- und Medienwissenschaften in Frankfurt/M und Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis in Hildesheim. War als Theaterpädagogin u.a. tätig am Staatstheater Braunschweig, beim Unart-Wettbewerb und beim Theater „Ojo Morado“ in Bolivien.

Carmen kann jederzeit auf top-exzellente Pfadfinder-Skills zurückgreifen, wird aber niemals Fallschirmspringen. Sie hat Lehraufträge an der Uni Hannover inne und ist seit 2007 Jurymitglied beim Theatertreffen der Jugend.

Für die Frl. Wunder AG ist sie Hochstimmungs-Queen, Anwältin des effektvoll Einfachen und Expertin für Hardware.




MELANIE HINZ

Geboren 1980 in Kassel. Entwickelte dort ihren untrüglichen Sinn für Pferde und Hits Hits Hits. Studierte Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis in Hildesheim und war dort 2006-2013 wissenschaftliche Mitarbeiterin mit Schwerpunkt Gender in Theatertheorie und -praxis. Sie realisierte zahllose Projekte mit dem eigenen Körper und Körpern von Studierenden oder Bürger_innen einer Stadt. Da in ihrer Familie des Öfteren die Ehrbarkeit ihrer Arbeit als Performerin bezweifelt wurde, verfolgte sie diese Diskursspur theaterwissenschaftlich weiter und promovierte über „Das Theater der Prostitution“ (transcript 2014).

Seit SoSe 2015 ist sie Professorin für „Bildende und performative Künste in der Kulturarbeit“ an der FH Dortmund, lehrt und forscht im Profilstudium „Theater als Soziale Kunst“.

Für die Frl. Wunder AG ist sie Manifeste-Queen, Lobhuderlerin und Expertin für Schaulust.




VERENA LOBERT

Geboren 1980 in Hagen. Träumt von der Verwandlung in ein Mischwesen aus Katze und Flughund, wäre aber am liebsten ein Shifter.

Sie studierte Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis in Hildesheim und Devising Theatre am Dartington College of Arts. 2009-2010 war sie Regieassistentin an den Münchner Kammerspielen und gastierte 2009-2014 als Lehrbeauftragte an der Uni Hildesheim.

Sie arbeitete als Performerin mit den Kollektiven Turbo Pascal und Pandora Pop in Berlin, Freiburg und München, als Dramaturgin mit Sylvia Sobottka und als Projektemacherin für das Junge DT Berlin. Mit 19 pilgerte sie mal nach Santiago de Compostela und bis heute besitzt sie kein Auto, aber eine bahn-comfort Karte.

Für die Frl. Wunder AG ist sie Cutting Edge–Diskurs-Queen, interviewbegabte Feldforscherin und Kommunikations-Expertin.



Vanessa Lutz

VANESSA LUTZ

Geboren 1979 in Ijui, Brasilien. Empfiehlt Twerken, Informatik-Kenntnisse und alternative Medizin. Studierte Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis in Hildesheim und Birmingham. Außerdem hat sie Schauspiel und Journalismus studiert, sich in langjähriger Ballettausbildung gestählt und spricht 5 Sprachen. Seit 1997 produziert, konzipiert und verkörpert sie für freie Theaterprojekte. Sie war am Goethe Institut Quito, Ecuador und als Darstellerin u.a. für das Teotro Oficina in São Paolo und das Junge Theater Bremen tätig.

Für die Frl. Wunder AG ist sie Internet-Queen, Wundertüte und Expertin für Körpereinsatz.




MALTE PFEIFFER

Geboren 1982 im hessischen Kleinstadtidyll. Schwört auf Hirsche, Hausgemeinschaften und direct action. Hat irgendwann im Studium der szenischen Künste und der Szenographie verstanden, dass ihn am Theater vor allem zwei Dinge interessieren: Performativität und abgefahrene, atmosphärische Raumkonzepte.

Selbst auf der Bühne steht er gar nicht so gern. Er macht es trotzdem, um dafür mit der Frl. Wunder AG seine Begeisterung für Forschungsreisen und das Strukturieren von komplexen Prozessen mittels bunter Kärtchen zu stillen. Weil er sich schlecht auf eine Sache konzentrieren kann, arbeitet er noch als Theatervermittler und ist Mit-Autor des „Kursbuch Darstellendes Spiel“ (Klett Verlag).

Seit 2012 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter im Arbeitsbereich Theaterpädagogik und für den Studiengang Performance Studies der Uni Hamburg. Dort promoviert er derzeit über ästhetische Feldforschung mit Jugendlichen.

Für die Frl. Wunder AG ist er Maskierungsqueen, Objekteversteher und Visualisierungs-Experte.




MAIKE TÖDTER

Geboren 1985 in Hamburg. Empfiehlt das Prinzip „practice what you preach“, egal wie schwer es ist, das durchzuhalten. Sie studierte Szenische Künste in Hildesheim mit Schwerpunkten auf interdisziplinären Formaten und darstellende Künste im öffentlichen Raum. Maike ist Mitbegründerin des Performancekollektivs dummet face und arbeitete mit unterschiedlichen freien Gruppen (z.B. theatrale subversion), im Theaterhaus Hildesheim e.V. und im Theater für Niedersachsen als Künstlerische Leitung der Veranstaltungsreihe Nachtbar.

Sie strahlt in jeder noch so absurden Situation Souveränität aus – Wahrscheinlich liegt das an ihrem enormen Teekonsum. Seit 2010 ist sie als freie Projektleiterin, Dramaturgin und Performerin tätig. Gemeinsam mit Kaja Jakstat ist sie Zwei Eulen, das Büro für Kulturkonzepte in Hamburg.

Für die Frl. Wunder AG ist sie Produktionsqueen, Finanzhai und Expertin für Szenekunde.




MARLEEN WOLTER

Geboren 1988 in Gießen. Lebt für laienhafte Astronomie und obskure Partyspiele. Studierte Inszenierung der Künste und der Medien in Hildesheim und Stage Author an der Academy of Arts, Reykjavík. Ab 2008 startete sie theaterpädagogische Tätigkeiten am Schultheaterstudio Frankfurt und am Cinema Jenin in Palästina. Seit 2012 realisiert sie Festivals, Interventionen und Performances mit dem Syndikat Gefährliche Liebschaften und Performative Philosophie mit Euer Ernst. Sie hat schon mal ein 4 m tiefes Loch gegraben.

Für die Frl. Wunder AG ist sie Komikqueen, Beauftragte für auswärtige Angelegenheiten und Expertin für sekundäre Geschlechtsorgane.





Assoziierte


Georg Florian

GEORG FLORIAN

Freier Performer, Regisseur und Dramaturg, u. a. mit dem Kollektiv marks&schleker.

Studierte Szenischen Künste in Hildesheim und war dort als Performer und Schauspieler an zahlreichen freien Produktionen beteiligt. Mit Seperatisten (Regie: Jan Gehler) und Bodycheck – eine Genderperformance wurde er zum Körber Studio Junge Regie 2006 und 2009 eingeladen. War Regieassistent am Stadttheater Bremerhaven und realisierte dort auch eigene Live-Hörspiele und Audiowalks.

Mit der Frl. Wunder AG: Sicherheiten verspielen (2010), Signalkaskaden (2011), Denkfest (2013)



Marcel Hahn

MARCEL P. HAHN

Dipl. Holztechniker und Tischler ohne Grenzen

War Segellehrer, Mountainbike – Guide auf Gran Canaria, arbeitete als Boots- und Möbelbauer und ist Mitglied mehrerer Veranstaltungs- und Partykollektive in Flensburg, Berlin und Hamburg.

Er ist Gründungsmitglied des Hamburger Werkstattkollektivs Bauer&Planer und als freier Mitarbeiter auf dem MS Dockville Kunstcamp, dem Fusion Festival und dem Schweinskopf Festival tätig.

Mit der Frl. Wunder AG: Konferenz der Utopisten (2013-14), Go Create Advertence (2013).



Tatjana_Kautsch

TATJANA KAUTSCH

Freie Bühnen- und Kostümbildnerin.

Nach dem Kostümbild-Studium in Hannover arbeitete sie u. a. am Studiotheater Hannover, an der Otto-Falckenberg-Schule München und am Jungen Schauspiel Hannover. Studierte anschließend Bühnenbild an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart und an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. Zu ihren bisherigen Projekten gehören Produktionen der Bürgerbühne des Staatsschauspiels Dresden und mehrere Zusammenarbeiten mit Ramin Anaraki am Theater Augsburg.

Mit der Frl. Wunder AG: Auf den Spuren von… (2010), Signalkaskaden (2011), Trau keinem über 30 (2012), Losmachen! (2014), Los.Feiern (2017)



Verena zu Knyphausen

VERENA ZU KNYPHAUSEN

Ausbildung zur Holzbildhauerin an der FH für Technik und Gestaltung in Flensburg und Design-Studium im Bereich Metallgestaltung an der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim. Arbeitet als selbstständige Designerin für Objekte, Bühnenbild und Schmuck in Hamburg.

Mit der Frl. Wunder AG: Satisfaction (2008), Power of pussy (2009), Caravan of Love (2010), Ein Bankett für Tiere (2012), Spuren.Suchen.Feiern. (2015)


Michael_Kranixfeld

MICHAEL KRANIXFELD

Studierte Kulturwissenschaften in Hildesheim und Urban Design in Hamburg und Utrecht. Er ist Mitglied des Syndikats Gefährliche Liebschaften und hat eine Reihe studentischer Festivals ko-organisiert (u.a. transeuropa2012). Er beschäftigt sich mit Formaten des öffentlichen Nachdenkens und organisiert Diskursprogramme und Konferenzen. Er war resident researcher bei Tokyo Wonder Site und Stipendiat im Programm „Shared Spaces“ des Festivals Theaterformen.

Mit der Frl. Wunder AG: Ein Bankett für Tiere (2012), Wegefreiheit (2016)



Christian_Meinke

CHRISTIAN MEINKE

Studierte Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis in Hildesheim. Betreute eine Vielzahl an freien und studentischen Produktionen technisch und ist Gründungsmitglied der freien Theatergruppe „dummet face“. Am Theaterhaus Hildesheim war er an der Konzeption der ersten zwei Jahrgänge der Schredder-Hausreihe beteiligt und setzte deren Technik um. Er ist Fachkraft für Veranstaltungstechnik bei Hannover Stage Lightning.

Mit der Frl. Wunder AG: Power of Pussy (2009), Auf den Spuren von … (2010).



Dominik_Steinmann

DOMINIK STEINMANN

Freier Bühnen- und Kostümbildner.

Wurde zuerst Möbelschreiner und studierte kurz Architektur, danach Innenarchitektur und Szenographie an der HGK Basel. Absolvierte zahlreiche Assistenzen in der freien Szene, am Theater Basel und am Maxim Gorki Theater Berlin. Es folgte ein Aufbaustudium Bühnen- und Kostümbild an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. Seitdem realisierte er u.a. Arbeiten am Theater Lübeck, dem Staatstheater Kassel und am Theater an der Parkaue Berlin.

Mit der Frl. Wunder AG: Auf den Spuren von… (2010), Signalkaskaden (2011), Trau keinem über 30 (2012), Das Weiße Stottern (2017)



Gernot Wöltjen

GERNOT WÖLTJEN

Cutter, Theater-Videokünstler und Videojournalist

Seit dem Studium der Angewandten Kulturwissenschaften realisierte er zahlreiche Filmprojekte, u.a. für das Kinder- und Jugendbüro Steglitz-Zehlendorf, die Kammerspiele München, die Sophiensaele, den DBJR, Bündnis 90/Die Grünen. Außerdem arbeitet er in der Konzeption und Leitung medienpädagogischer Seminare für Schulen in Berlin.

Mit der Frl. Wunder AG: Pimp my Town (2006), Pimp my Neustadt (2007), Satisfaction (2008) und Power of Pussy (2009), Das Weiße Stottern (2017)


Svenja Wolff

SVENJA WOLFF

freie Performerin, Theaterpädagogin und Yogalehrerin

Studierte Kulturwissenschaften in Hildesheim, sowie Gender und Performance Studies in Bergen, Norwegen. Ist Gründungsmitglied von Theater Kormoran und interessiert sich für partizipative Formate, für junges Publikum und für öffentliche Räume. Realisierte u.a. Projekte mit der Theaterwerkstatt Pilkentafel, Theaterfabrik Gera, Landesbühne Sachsen-Anhalt, dem Theater für Niedersachsen und eröffnete ein Flaschenpostamt in der Hildesheimer Nordstadt. Ansonsten widmet sie sich der Körperarbeit und lebt in Leipzig

Mit der Frl. Wunder AG: Losmachen! (2014), Spuren.Suchen.Feiern (2015), Wegefreiheit (2016), Los.Feiern (2017)




KOOPERATIONSPARTNER, KOMPLIZINNEN UND FREUNDE:

www.freies-theater-hannover.de

www.laft.de

www.pavillon-hannover.de

www.theaterhaus-hildesheim.de


www.doktales.de

www.machinaex.de

www.turbopascal.info

www.gefaehrliche-liebschaften.de


www.uni-hildesheim.de

www.fh-dortmund.de

www.theaterpolitik.de


Die Fräulein Wunder AG wird gefördert durch die Konzeptionsförderung des Landes Niedersachsen. OB_brief_ticket