Fräulein Wunder AG in Bochum: DAS DETROIT-PROJEKT

Sonntag, 8. September 2013


Die Zukunft der europäischen Opel-Werke wird in Detroit entschieden. Nicht nur in Bochum, sondern auch in den Opel-Städten Zaragoza, Ellesmere Port und Gliwice hängen die lokalen Entwicklungen von globalen Bedingungen ab. Urbane Künste Ruhr fragt gemeinsam mit dem Schauspielhaus Bochum nach der Zukunft der Stadt, der Arbeit und der Kunst in Europa. Künstler, Architekten, Stadtplaner und Wissenschaftler aus Deutschland, Polen, Spanien und Großbritannien werden dazu nach Bochum eingeladen. Sie beobachten und befragen die aktuellen Veränderungen im städtischen und sozialen Raum, setzen sich mit den konkreten Entwicklungen in Bochum auseinander und stellen Verbindungen her zwischen vier europäischen Opel-Städten, ihren Einwohnern und den Belegschaften der Werke.

Das einjährige Festival feiert am Wochenende vom 10. bis 12. Oktober 2013 seine Eröffnung. Unter dem Motto Think global, act local! komplettieren mehr als 50 Künstlerinnen und Künstler das Eröffnungswochenende am Samstag, 12. Oktober mit Aktion, Kunst, Musik in der Innenstadt, 12 - 18 Uhr in der Bochumer Innenstadt
u. a. mit: Bürgerinitiativengenerator (BIG ) // Theorie- und Praxisgemeinschaft Dr. Fahimi; Der innerstädtische Wanderverein //
Mobile Albania; Krise ist Kult – the sound of crisis // Maiden Monsters; LEGOtopia Bochum // lunatiks produktion; Frag UZ O >> Orakeln für die Zukunft //
Fräulein Wunder AG & Friends; Running Mic – Slam Poetry on the Road // Sebastian 23 & Freunde; Umwerfen // Studio Umschichten; SKRYF // Gijs van Bon


Mehr zu Detroit-Projekt

 
Konferenz der Utopisten fällt leider aus

Die Vorstellungen müssen aus Krankheitsgründen leider abgesagt werden. Karten können dort zurückgegeben werden, wo sie gekauft wurden.

                                           

Die Frl. Wunder AG ist zurück aus der Winterpause und lädt ein zur Konferenz der Utopisten: einem gemeinsamen Denk- und Handlungsraum zwischen schlimmst anzunehmenden Ernstfall und der best anzunehmenden Zukunft.

Die besten Entwürfe einer zukünftigen Welt sprießen überall. Utopia: der Ort, der noch nicht ist. Noch nicht. Aber was, wenn wir alle mehr über die Zukunft wissen, als wir denken? Was können wir jetzt schon trainieren? Erfindungsprozesse, Gemüseanbau, Abstimmungsverfahren oder Fliegen aus eigener Kraft? Und dann? Werden wir uns eigene Solarwindparks an den Balkon schnallen? Werden wir Familie und Zusammenleben neu erfinden? Bringt Urin die Energiewende? Werden wir unseren Müll lieben, oder einfach wegatmen? Und was ist eigentlich mit der Gerechtigkeit?

Teaser zum Stück

 

NEUIGKEITEN

http://www.msdockville.de
http://www.urbanekuensteruhr.de/de/projekte/das-detroit-projekt.35/
Ein Bankett für Tiere erhält Preis der Bürgerstiftung Hildesheim

Mittwoch, 30. Juni 2013


Mit freudiger Überraschung haben wir samt unseren kleinen Fräuleins Paula und Luise an diesen Donnerstag den Preis zur Förderung Freier Theatergruppen der Bürgerstiftung Hildesheim empfangen.


Für die Spielsaison 2012/2013 hat die Stiftung zum 2. Mal einen Förderwettbewerb für "Freie Theatergruppen" ausgeschrieben. Alle in dieser Zeit in Hildesheim aufgeführten Stücke kamen in die Wertung. Ausgezeichnet wurden auch Cobratheater.cobra für "Ma Ma Hu Hu" und Theater Plan B für "Ubumania".


Foto: Andreas Hartmann

 
Ein Bankett für Tiere nominiert zum BEST OFF Niedersachsen 2013

Sonntag, 21. Mai 2013


Heute gibt es Grund zur Freude: unsere Produktion „Ein Bankett für Tiere“ wurde zum »Best OFF - Festival Freier Theater der Stiftung Niedersachsen« nominiert. Aus 69 Bewerbungen hat eine Fachjury sechs herausragende Inszenierungen für die Teilnahme am Theatertreffen vom 24. bis 26. Oktober im Ballhof Hannover ausgewählt.

Wir bedanken uns herzlich für diese Auszeichnung und gratulieren den Mit-nominierten  KassettenKind, Markus&Markus, Theater Triebwerk, vorschlag:hammer

und werkgruppe2.


Mehr zu „Best Off Niedersachsen“     Mehr zu „Ein Bankett für Tiere“